Bergbaulokomotive für das Codelco-Kupferbergwerk in Chile

Industrie:
Bahntechnik und Transportmittel
Land:
Chile

Ferrostaal Chile S.A.C. mit seiner langjährigen Erfahrung bietet die besten Eisenbahnlösungen und Systeme für die Bergbauindustrie

Chile ist eines der stabilsten und wohlhabendsten Länder Südamerikas und ein wichtiger regionaler Akteur mit den Hauptexportzweigen Kupfer, Fisch, Obst, Papier, Zellstoff und Chemikalien. Besonders die Bergbauindustrie ist und bleibt in Chile ein Wachstumsmarkt – deshalb konzentriert Ferrostaal Chile ihre Geschäftstätigkeit auf Transport und Service für die Lieferung von Eisenbahnausrüstungen, Komponenten und den jeweiligen Servicelösungen als Hauptauftragnehmer oder Konsortialführer.

Ferrostaal & Schalke Eisenhütte liefern Bergbaulokomotiven für El Teniente, Codelco

Das Bergwerk El Teniente des Bergwerksbetreibers Codelco ist seit etwa 20 Jahren ein Großkunde für Ferrostaal. Seit 1996 realisiert Ferrostaal Langzeitwartungsverträge und betreut das Schienennetz und den Eisenbahnwagenpark. Bisher hat Ferrostaal den weltgrößten Kupferproduzenten mit einem vollständigen Eisenbahnstreckennetz für seine Mine beliefert, einschließlich mehr als 20 dieselelektrische Bergbauloks der deutschen Schalke Eisenhütte Maschinenfabrik GmbH in Gelsenkirchen, einem der strategischen Partner von Ferrostaal für das Eisenbahn- und Bergbaugeschäft.

Über Codelco

  • Corporación Nacional del Cobre de Chile (staatliches Unternehmen)
  • Größter Kupferproduzent der Welt
  • Besitzt 10 % der weltweiten Kupfervorkommen
  • Insgesamt sieben Kupferminen in Chile
  • El Teniente ist das größte Kupferbergwerk der Welt (100 Mega-Tonnen an Feinkupfer aus einer Gesamtabbaustrecke von mehr als 3.000 km)

mining-locomotive-ferrostaal-3

Zehn der o.g. Lokomotiven für das Codelco-Bergwerk El Teniente sind sogenannte schwere 130 T Elektrobergbaulokomotiven. Die Lokomotiven transportieren die Tagesproduktion von El Teniente von 135.000 Tonnen unter und über Tage. Bis Ende 2009 hatte Ferrostaal neun 130 T Lokomotiven geliefert, die Auslieferung der zehnten 130 T Lokomotive erfolgte im August 2015. Neben der Lieferung von Lokomotiven realisiert Ferrostaal auch langfristige Wartungsverträge für Codelco, einschl. der Lieferung von Ersatzteilen sowie Service und Wartung. Ein starkes Expertenteam steht das ganze Jahr hindurch für die Instandhaltung der Lokomotiven und anderen Geräte zur Verfügung Es bildet so einen wesentlichen Bestandteil des Bergbaubetriebs und garantiert die fortlaufende Produktion von Rohstoffen.

Langzeit Wartungsdienstleistungen für Codelcos Bergbaulokomotiven

Ferrostaal hat das Schienennetz in dem Codelco Bergwerk 1996 gebaut. Zusammen mit den Bergbaulokomotiven und der Instandhaltung der Bergbaulokomotiven und anderen Geräten durch Ferrostaal bildet dies einen wichtigen Teil des Bergbaubetriebs und garantiert die fortlaufende Produktion von Rohstoffen für den Kunden.

In den vergangenen 20 Jahren konnte Ferrostaal sich einen Namen bei Codelco machen, nicht nur als ein zuverlässiger Lieferant sondern auch als bevorzugter Dienstleister. Da die staubigen, feuchten Einsatzbedingungen sowie die hohe Belastung in den Bergwerken nicht ohne Auswirkung auf die Fahrzeuge bleiben, ist im Allgemeinen eine Generalinstandsetzung nach nur 15 Einsatzjahren notwendig. Dies ist auch bei den elektrischen Bergbaulokomotiven der Fall, die von Ferrostaals Kunden Codelco betrieben werden, von denen die ersten bereits seit dem Jahr 2000 in Betrieb sind. Mit einer Eigenmasse von ca. 130 Tonnen sind die Bergbauloks in der Mine El Teniente ständig in Betrieb. Deshalb übernimmt Ferrostaal für die ersten fünf der 130 T Loks von Codelco die sogenannte Halbzeitüberholung. Dazu gehören die zusätzliche Lieferung von Ersatzteilen und der Einsatz von Ferrostaal-Kollegen vor Ort in Chile.

mining-locomotive-ferrostaal-1

Elektrische Bergbaulokomotive Schalke 130 T

Die 130 T Bergbaulokomotiven sind mit vier unabhängig angetriebenen Achsen ausgestattet. Die traktionskonverter-gesteuerten Fahrmotoren gestatten die individuelle Drehmomentensteuerung jeder Antriebsachse. Eine vollwertige Vierquadrantensteuerung  bremst die Bergbaulok elektrisch bis zum Stillstand.

Ein hocheffektives Schlupf- und Rutschkontrollsystem garantiert die optimale Ausnutzung der verfügbaren Traktionskräfte entsprechend dem Reibungskoeffizienten zwischen Schiene und Rad.

Die 130 T Lokomotive fährt in vollautomatisierten Stollenabschnitten, unter Einsatz einer automatischen Zugbetriebsanlage mit einer seriellen Schnittstelle für die Lokomotivensteuerung.

mining-locomotive-ferrostaal-2

Fakten
Lokomotiventyp:Fahrdrahtlokomotive
Gesamtgewicht:130 t
Drehgestellanordnung:BO’ BO’
Spurweite:1435 mm
Länge über Kupplung:16000 mm
Breite:2900 mm
Höhe:4000mm
Max. Geschwindigkeit:60 km/h
Kraftübertragung:elektrische WS
Bremse:elektrodynamisch, pneumatisch
Traktionskraft:256Kn